„Lohnt sich SEO für eine kleine Webseite“?


Die Frage, ob sich SEO für eine kleine Website überhaupt lohnt, wird einem als Freelancer für Suchmaschinenoptimierung fast täglich gestellt.


Gerade bei kleinen Websites, die nicht viel besucht werden, sollten Sie etwas Zeit in SEO stecken. Sie werden von den Ergebnissen der Suchmaschinenoptimierung ziemlich überrascht sein.

 

10 SEO Strategie Tipps, wie Sie das SEO einer Webseite, die bisher wenig Traffic hat, verbessern können:


1. Die technische Basis der Website muss stimmen.

Das bedeutet, Inhalte müssen nicht nur schnell geladen werden, sondern die Website muss auch auf mobilen Endgeräten einfach zu bedienen sein. Auch die verschlüsselte Datenübertragung ist spätestens seit dem Jahr 2018 Pflicht.

2. Eine gute Performance,

also schnelle Ladezeiten und der Seitenaufbau der Website spielen für die Nutzer ebenfalls eine zentrale Rolle. Die Ladezeit hat direkten Einfluss auf Ihr Ranking. Mit einem besseren Ranking erzielen Sie natürlich auch mehr Traffic und der Suchmaschinen-Bot freut sich, wenn er beim Crawlen schnell vorankommt.

3. Lenken Sie die Suchmaschinen-Bots

durch eine eindeutige Strukturierung und teilen Sie dem Bot mit, welche Ihre wichtigen URLs sind und welche davon gecrawlt und in den Index aufgenommen werden sollen und schließen Sie nicht zu indexierende Seiten einfach aus.

4. Weniger ist mehr:

Räumen Sie Ihre Website auf durch die Entfernung von Broken Links, Duplicate Content und unnötigen Redirects. Auch wenn Sie das gleiche Thema auf mehreren Webseiten anbieten, verringert dass Ihre Ranking-Chancen.

5. Erst Keywords dann Content:

Nutzen Sie Keyword-Recherche-Tools zum Finden der richtigen Keywords und deren sinnvollen Kombination.  Nur wenn Sie bei der Inhaltserstellung die richtigen Begriffe verwenden und die Sprache Ihrer Zielgruppe sprechen, können Sie über die Suche gefunden werden.  Es lohnt sich also, die wichtigsten Keyword-Merkmale zu kennen, zum Beispiel die Suchintention.

6. Stetige Keyword-Recherche mit den richtigen Tools:

Verwenden Sie für die Keyword-Recherche nicht nur Google Keyword Planer, der sich auf die bezahlte Suche bezieht. Führen Sie die Keyword-Auswertung laufend durch. Denn die Keyword-Recherche, die Sie vor einem Jahr durchgeführt haben, ist möglicherweise nicht mehr gültig. Verwenden Sie nicht zu viele Keywords. Sogenannte Longtail Keywords, die aus mehreren Wörtern bestehen, finden Sie direkt in der Google-Suche über Google Suggest.

7. Bauen Sie Webseiten für Menschen und nicht für Suchmaschinen-Bots.

Gerade bei der Inhaltsoptimierung sollten Sie immer bedenken, dass vor allem Besucher und nicht nur Suchmaschinen davon profitieren.

8. Die Optimierung der Vorschau des Suchergebnisses,

das sogenannte SERP-Snippet ist ein wichtiger Hebel. Verwenden Sie dazu passende Keywords in der Meta-Description, einen aussagekräftigen Titel . Auch Sonderzeichen können dazu führen, dass mehr Nutzer auf ein bestimmtes Suchergebnis klicken als auf die anderen und dies gibt Google ein eindeutiges Signal.

9. Bilder-SEO:

Durch den Umbau der Google-Bildersuche erlebt Bilder-SEO eine Renaissance. Nutzen Sie 2019 dieses Potential und investieren Sie durch kreative Bilder in die Bildsprache. Achten Sie bei den Bildern darauf, dass Sie jedem Image neben dem alternativen Text auch ein title Attribut hinzufügen.

10. Local SEO:

Die lokale Suchmaschinenoptimierung Ihrer gesamten Website durch einzelne lokale Landingpages oder off-Page (z.B. mit Google My Business) sollten Sie nicht vernachlässigen. Dies führt zu einer guten Platzierung des eigenen Unternehmens in den lokalen Suchergebnissen von Google.

Noch mehr Tipps